• header3
  • header2
  • header1

Mailberg - Ein Tal als Qualitätsinsel

02 mailberg

Stärker als andere Pflanzen kann der Weinstock die Eigenschaften des Bodens und des Klimas an seine Früchte weitergeben. Das Mailberger "terroir" entsteht einerseits aus dem Zusammenspiel des frischen Klimas im nördlichen Weinviertel mit der geschützten Lage der Weingärten im kleinen Tal. Andererseits prägt der Boden die Eigenschaften des Weines.
Die Mailberger Böden sind sehr kalkhaltig und mit lehmigen Sanden und Löß bedeckt. Das fördert die Reife der Weine und die Entwicklung einer feingliedrigen, harmonischen Säure.

 

Grüner Veltliner - die wichtigste Rebsorte

gruener-veltlinerDer österreichische Klassiker erreicht in den sonnenverwöhnten Lagen besondere Konzentration und Aromatik, die ihn schon in der Jugend sehr charmant machen. Sie verleihen ihm auch viel Potential, so daß sich diese gehaltvollen Weine sehr gut für die Reifung eignen, um nach einigen Jahren der Flaschenlagerung ihr ganzes Können auszuspielen.

Dank der kalkhaltigen Lagen konnten sich auch Chardonnay und Weißburgunder zu gehaltvollen Mailberger Spezialitäten entwickeln. Die geschützte Kessellage ist dauch für den Anbau von Rotweinen wie geschaffen. Der Blaue Zweigelt ist die wichtigste Rotweinsorte in Mailberg. Die lange Vegetationsperiode verleiht den Weinen ihre samtig-weiche Struktur, die tiefdunkle Farbe und ihre ausgeprägte Frucht.'

Neben dem fruchtigen Blauen Portugieser hat auch die Sorte Merlot Bedeutung erlangt. Mailberg kann außerdem auf die älteste Cabernet Sauvignon-Anlage Niederösterreichs verweisen.

Heute sind in Mailberg rund 300 Hektar mit Weinstöckten bepflanzt, die von insgesamt 140 Weinbauern bewirtschaftet werden

02 mailberg kl1

02 mailberg kl2

mailberg3